AGB Endkunde

Stand: 03.11.2021

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen Endkunde (im Folgenden „AGB Endkunde“ genannt) gelten für alle vertraglichen Geschäftsbeziehungen zwischen dernurii UG (haftungsbeschränkt)
    Deisenhofener Str. 77
    81539 München(im Folgenden „nurii“ genannt) und Endkunden (im Folgenden geschlechtsneutral „Endkunde“ / „Endkunden“, gemeinschaftlich auch „die Parteien“ genannt), insbesondere für die Nutzung der von nurii angebotenen Anwendungen „nurii App“ für iOS und Android (im Folgenden „Plattform“ genannt).
    Die nurii Plattform kann von Endkunden für das Tracking von Mahlzeiten, Beschwerden und ernährungsrelevanten Dokumenten als digitales Tagebuch, genutzt werden. Zusätzlich kann in der Plattform Kontakt zu Ernährungsberatern (Drittanbietern) aufgenommen und externe Ernährungsberatung mit diesen vereinbart werden.
  2. Die AGB Endkunde gelten ausschließlich, wenn der Endkunde Verbraucher ist. Verbraucher ist gem. § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
  3. Die AGB Endkunde von nurii gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als nurii deren Geltung ausdrücklich zugestimmt hat.
  4. Die nurii App setzt den Download und die erfolgreiche Installation der App aus dem Apple App Store oder Google Play Store voraus. Für die Nutzung und den Download der App gelten die gesonderten Bedingungen des Apple App Store und des Google Play Stores.

2. Leistungsgegenstand

  1. Diese AGB Ernährungsberater gelten für Verträge zwischen nurii und Endkunden.
  2. nurii bietet dem Endkunden über seine Plattform die Möglichkeit, in Kontakt zu nurii Nutzern („Ernährungsberater“) zu treten, die ihre Dienstleistungen im Bereich Ernährungsberatung anbieten.
  3. Hierfür erstellt der Endkunde auf der Plattform ein Profil, welches ihm und ggf. später einem Ernährungsberater hilft, die Ernährung zu analysieren.
  4. Des Weiteren bietet die nurii Plattform Informations-, Kommunikations-, Analyse- und Organisations-Funktionen (im Folgenden „Produkte“ genannt). Stimmen Endkunde und Ernährungsberater einem Austausch der Daten zu (im Folgenden „verknüpftes Benutzerkonto“ genannt), erhält der Ernährungsberater Zugriff auf die eingetragenen Daten des Endkunden und kann diese für die Ernährungsberatung nutzen.
  5. nurii vermittelt und unterstützt lediglich die Kontaktaufnahme, die vertragliche Beziehung über Beratungsleistungen kommt aber zwischen dem Endkunden und dem Ernährungsberater zustande.

3. Vertragsschluss und Voraussetzungen für die Nutzung der Plattform

  1. Voraussetzung für die Nutzung der nurii Plattform ist die Erstellung eines Benutzerkontos in der nurii mobile App für iOS oder Android. Mit der Registrierung stimmt der Endkunde den AGB Endkunde und den Datenschutzbestimmungen zu und es kommt der Rahmenvertrag zustande.
  2. Die Registrierung ist kostenfrei. Voraussetzung für die Erstellung eines Benutzerkontos als Endkunde ist die Volljährigkeit. Es besteht kein Anspruch auf eine Registrierung auf der Plattform. nurii behält sich das Recht vor Registrierungen abzulehnen.
  3. Der Endkunde kann darüber hinaus einen Nutzungsvertrag über die kostenpflichtige Nutzung der Produkte von nurii buchen („Nutzungsvertrag“). Laufzeit des Nutzungsvertrages und Kündigungsmöglichkeiten ergeben sich dabei aus der Produktdarstellung auf der Website oder innerhalb der nurii Plattform. Bei monatlichen Nutzungsverträgen beträgt die Grundlaufzeit mindestens einen Monat („Grundlaufzeit“).
  4. Der Rahmenvertrag zwischen den Parteien ist unbefristet und kann von beiden Parteien gekündigt werden. Hat der Endkunde einen kostenpflichtigen Nutzungsvertrag abgeschlossen, ist der Rahmenvertrag nicht vor Beendigung des Nutzungsvertrages kündbar, dann aber jederzeit.
  5. Löscht der Endkunde seinen Account, kündigt er den Rahmenvertrag.

4. Leistungsumfang

  1. Die nurii Apps sind Informations-, Kommunikations- und Organisations-Anwendungen für die Ernährungsberatung. Für Endkunden ist die mobile App für die Verwendung auf iOS und Android Endgeräten konzipiert. Der Endkunde kann mit der nurii mobile App seine Mahlzeiten und Symptome in einem digitalen Tagebuch festhalten, das eigene Benutzerkonto bearbeiten, die Wissensdatenbank nutzen, um sich über Lebensmittel-Intoleranzen und Krankheiten zu informieren, Artikel für den News Stream innerhalb der nurii Apps erstellen, teilen und kommentieren und weitere Möglichkeiten nutzen, um innerhalb der nurii mobile App aktiv zu sein. Der Endkunde hat aus dem Rahmenvertrag keinen Anspruch auf eine bestimmte Leistung.
  2. nurii ermöglicht es dem Endkunden, mit bereits bestehenden, aber auch potenziell neuen Ernährungsberater innerhalb der nurii Plattform in Kontakt zu treten. Für einen Zugriff auf die Daten des Endkunden, (u.a. Mahlzeit- und Symptom-Tagebuch Einträge und Patienten-Profil) muss zuerst eine Verbindung zwischen dem Endkunden und dem Ernährungsberater erfolgen („verknüpftes Benutzerkonto“). Dazu muss einer der beiden die nurii Benutzerkonto-Email des anderen innerhalb des Bereichs „Beratung“ eintragen und die Verbindung anfragen oder der Endkunde im Bereich „Beratung“ die Verknüpfung über das Profil des Ernährungsberaters anfragen. Der andere muss der Verbindung zustimmen. Ab diesem Moment gilt der Kontakt zwischen den beiden Parteien als vermittelt und das verknüpfte Benutzerkonto zählt in das Kontingent des Ernährungsberaters. Der Endkunde hat keinen Anspruch auf erfolgreiche Vermittlung zu einem Ernährungsberater.
  3. Die nurii Plattform ist eine urheberrechtlich geschützte Software. Der Endkunde erhält hieran ein einfaches, nicht ausschließliches, nicht übertragbares und widerrufliches Recht zur persönlichen Nutzung. Der Endkunde ist nicht berechtigt, die nurii Plattform über das gesetzlich vorgesehene Maß hinaus zu dekompilieren, zu ändern oder zu bearbeiten. Es ist dem Endkunde ferner untersagt, die Plattform und / oder deren Inhalte zu verpachten, zu vermieten oder anderweitig an Dritte zu übertragen.

5. Kosten, Leistungsmodalitäten und Zahlungsbedingungen

  1. Die nurii mobile Apps und viele Funktionen können über den Rahmenvertrag kostenlos genutzt werden („kostenlose Nutzung“).
  2. nurii kann „kostenpflichtigen Pakete“, für eine Nutzung über einen längeren Zeitraum, anbieten. Kostenpflichtige Pakete können über eine unterschiedliche Anzahl von Funktionen verfügen. Die Leistungskonditionen, Preise und Laufzeiten ergeben sich aus der Produktdarstellung auf der Website oder der nurii App.
  3. Der Endkunde wird vor dem Wechsel in ein höheres Paket darauf hingewiesen, dass er mit „Annahme“ in ein Paket mit einem höheren Preis wechselt. Nimmt er an, wird der Nutzungsvertrag über das kostenpflichtige Paket geschlossen. Mit dem Wechsel in das neue Paket beginnt die Grundlaufzeit neu.
  4. nurii kann weitere „kostenpflichtige Dienste“, mit einmaligen Kosten, anbieten. Z.B. die Freischaltung eines kompletten Informationspakets zu Mikronährstoffen.
  5. Eine Übersicht der verschiedenen Pakete und deren Funktionen ist auf der nurii Webseite https://www.nurii.de/preise und innerhalb der nurii mobile App aufgeführt.
  6. Vor dem Abschluss der Bestellung werden Rechnungsart, Preise, Laufzeit sowie Kündigungsfristen im Angebot angezeigt. Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer.
  7. Entgelte müssen für die gesamte Vertragslaufzeit entrichtet werden. Im Angebot werden die akzeptierten Zahlungssysteme und Dienstleister aufgeführt. Hat ein Zahlungsdienstleister eigene AGB, gelten ausschließlich diese bei der Durchführung der Zahlung. Der Endkunde benötigt gegebenenfalls ein Konto bei dem Dienstleister.
  8. Die nurii Produkte werden direkt in Rechnung gestellt. Rechnungen werden in digitaler Form ausgestellt. Rechnungen sind ohne Abzug, innerhalb von 14 Tagen, zu bezahlen.
  9. Wird die Vergütung nicht innerhalb der Fälligkeit beglichen, ist nurii berechtigt, nach erfolgloser Mahnung ein externes Inkasso-Unternehmen für die Einziehung der Forderung zu beauftragen. Das Inkasso-Unternehmen ist gebührenpflichtig. Zudem können nach den gesetzlichen Bestimmungen Verzugszinsen anfallen. nurii kann das Benutzerkonto des Endkunden einschränken oder komplett sperren, wenn Entgelte nach Fälligkeit und Mahnung nicht beglichen oder eine bereits getätigte Überweisung zurückbelastet wurden.
  10. nurii hat das Recht die angebotenen Leistungen zu ändern und vor allem einzelne oder alle Pakete oder Dienste nur noch kostenpflichtig anzubieten. Der Endkunde wird in solch einem Fall informiert und erhält ein Angebot für die kostenpflichtige Nutzung der Pakete oder Dienste. Dabei kann der Endkunde entscheiden, ob er die kostenpflichtige Nutzung wählt oder die veränderten Pakete oder Dienste nicht mehr nutzt.
  11. nurii kann kostenpflichtige Pakete oder Dienste als Testangebot kostenfrei anbieten. nurii entscheidet, wer dieses Testangebot nutzen kann, den Umfang des Testangebots und wie lange das Testangebot bereitgestellt wird. nurii kann das Testangebot jederzeit, ohne Angabe von Gründen, beenden. Nach Ablauf des Testangebots kann der Endkunde ein Angebot für die weitere Nutzung der nun kostenpflichtigen Pakete oder Dienste unterbreitet werden.

6. Widerrufsrecht

  1. Widerrufsbelehrung
    Der Endkunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
    Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Endkunde nurii per Post oder per E-Mail mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Endkunde kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Endkunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn der Endkunde diesen Vertrag widerruft, hat nurii dem Endkunden alle Zahlungen, die nurii vom Endkunden erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags des Endkunden bei nurii eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet nurii dasselbe Zahlungsmittel, das der Endkunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Endkunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Endkunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
    Verlangt der Endkunde, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so hat der Endkunde nurii einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Endkunde nurii von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet hat, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
    Ende der Widerrufsbelehrung

     

  2. Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn nurii die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Endkunde dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass der Endkunde sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch nurii verliert.
  3. Muster-Widerrufsformular

(Will der Endkunde den Vertrag widerrufen, kann der Endkunde dieses Formular ausfüllen und an nurii senden.)

– An die nurii UG (haftungsbeschränkt), Deisenhofener Str. 77, 81539 München:

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)

– Name des/der Endkunden

– Anschrift des/der Endkunden

– Unterschrift des/der Endkunden (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

7. Nutzungsrechte und nutzergenerierte Inhalte

  1. Nutzergenerierte Inhalte“ sind großer Bestandteil der nurii Plattform. Die nurii Nutzer (Endkunden und Ernährungsberater) können eine Vielzahl von Inhaltstypen, wie Text, Bild, Audio, Video, Links, etc. hochladen, ändern, löschen, teilen, kommentieren und für andere Personen freigeben. Bei diesen nutzergenerierten Inhalten kann es sich um sensible Gesundheitsdaten handeln.
  2. Auch Texte, Bilder, Videos, Links, etc., welche z.B. im News Stream der nurii Plattform geteilt werden, zählen zu den nutzergenerierten Inhalten.
  3. Nutzergenerierte Inhalte unterliegen den folgenden Regeln. Es dürfen keine Inhalte in nurii eingestellt werden, die in irgendeiner Art und Weise als angreifend, anstößig, ausländerfeindlich, bedrohlich, belästigend, beleidigend, bösartig, diffamierend, diskriminierend, gewalttätig, hasserfüllt, irreführend, missbräuchlich, obszön, pornographisch, rassistisch, rechtswidrig, schädigend, schikanierend, schockierend, unethisch, unzutreffend, verletzend, verleumderisch, volksverhetzend, vulgär wahrgenommen werden können.
  4. Alle nutzergenerierten Inhalte müssen dem anwendbaren Recht entsprechen. Sie dürfen nicht in Widerspruch mit Markenrechten, Patentrechten, Persönlichkeitsrechten oder Urheberrechten Dritter stehen.
  5. Der Endkunde kann hierbei auch Dienste von Drittanbietern in das Angebot integrieren. Hierfür finden die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärungen des Drittanbieters Anwendung. nurii weist darauf hin, dass es sich um Angebote Dritter und nicht um eigene Angebote handelt. Die Dienste des Drittanbieters werden nicht Bestandteil der vertraglichen Beziehung zwischen den Parteien und der Endkunde kann keine Rechte daraus gegenüber nurii ableiten.
  6. Dem Endkunden ist es untersagt, über nutzergenierte Inhalte Werbung für Wettbewerber von nurii zu betreiben.
  7. Der Endkunde erklärt, für sämtliche Inhalte, die er auf seinem Account hochlädt oder dort erstellt, das alleinige Urheberrecht zu haben oder anderweitig berechtigt zu sein, die Inhalte zu nutzen, z.B. durch eine entsprechende Lizenz oder Erlaubnis des Rechteinhabers.
  8. Zur vertragsgemäßen Leistung räumt der Endkunde nurii die Nutzungsrechte für die Vervielfältigung, Bearbeitung und öffentliche Zugänglichmachung seiner Inhalte ein. Die Übertragung der Nutzungsrechte gilt, solange der Vertrag Bestand hat. nurii nutzt die Inhalte nur zur vertragsgemäßen Erfüllung.
  9. nurii hat das Recht nutzergenerierte Inhalte daraufhin zu prüfen, ob sie gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen. Wenn ein Verstoß oder der Verdacht auf einen Verstoß vorliegt kann nurii nutzergerierte Inhalte sperren, verändern oder löschen. nurii kann zudem den Zugang für den Endkunden zur nurii Plattform vorübergehen einschränken, ganz verhindern oder die Verträge kündigen. Eine Verpflichtung zur Prüfung hat nurii nicht.
  10. Indem der Endkunde nutzergenerierte Inhalte hochlädt, willigt er ein, im Falle eines schuldhaften Verstoßes nurii sowie alle in deren Auftrag handelnden Personen von jeglicher Haftung freizustellen, die in irgendeiner Weise mit der Verwendung der nutzergenerierten Inhalte in Zusammenhang stehen.

8. Unterbrechung der Erreichbarkeit

  1. nurii ist für die Funktionsfähigkeit und eine möglichst störungsfreie Verfügbarkeit der angebotenen Dienste im branchenüblichen Umfang verantwortlich. Der Ernährungsberater-Kunde erkennt an, dass aus technischen Gründen und aufgrund äußerer Einflüsse, die nurii nicht zu verantworten hat (z.B. Nichtverfügbarkeit der Kommunikationsnetze, Unterbrechung der Stromversorgung, Hardware- und Softwarefehler) eine ununterbrochene Verfügbarkeit nicht realisierbar ist. Ein Anspruch auf Hochverfügbarkeit besteht nicht.
  2. Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. nurii haftet insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit der Apps.
  3. nurii kann den Zugang zur nurii Plattform und die Erreichbarkeit beschränken zur Wartung- und/oder Aktualisierung oder wenn dies zur Sicherheit des Netzbetriebes erforderlich ist.
  4. nurii wird die Störung, soweit sie von nurii zu vertreten ist, und sie nicht nur unerheblich ist, zeitnah bearbeiten. Hierzu ist nurii ein angemessener Zeitraum einzuräumen.
  5. nurii ist berechtigt, den Mangel durch eine Workaround-Lösung zu umgehen, wenn die Mangelursache selbst nur mit unverhältnismäßigem Aufwand zu beseitigen ist und die Nutzbarkeit der Leistung nicht erheblich leidet.

9. Mitwirkungspflichten des Kunden und Freistellungen

  1. Der Endkunde verpflichtet sich dazu, seine Zugangsdaten zur Plattform geheim zu halten und nicht an Dritte weiterzugeben. Der Endkunde darf nurii nur für seine eigenen privaten bzw. mit nurii abgestimmten weiteren Zwecke nutzen.
  2. Hat der Endkunde Kenntnis über eine missbräuchliche Nutzung seines Benutzerkontos durch Dritte, oder vermutet er diese, hat er dies unverzüglich nurii mitzuteilen.
  3. Der Endkunde ist verpflichtet, alle Angaben zur Person vollständig und wahrheitsgemäß mitzuteilen. Sollte sich eine Änderung ergeben, ist diese unverzüglich nurii mitzuteilen und an der entsprechenden Stelle im Profil einzupflegen.
  4. In der nurii Plattform erhält der Endkunde nach Verknüpfung mit einem Ernährungsberater Zugriff auf die teils sensiblen Gesundheitsdaten des Ernährungsberaters. Der Endkunde stellt sicher, dass der Endkunde den Umgang mit diesen Daten nach den geltenden Datenschutzbestimmungen durchführt und die Daten des Ernährungsberaters schützt.
  5. Damit die nurii Plattform genutzt werden kann, muss der Endkunde die erforderliche Hard- und Software zur Verfügung haben. Gerade im Bereich Software sollten stets die aktuellsten Versionen verwendet werden. Das können Browser- und Treiberversionen bei Computern und App- und Betriebssystemversion bei mobilen Endgeräten sein. Sollte die nurii Plattform auf älterer Hard- und Software verwendet werden, könnten Features teilweise oder gar nicht funktionieren.
  6. nurii kann nicht für Schäden einer Beratungstätigkeit eines Ernährungsberaters gegenüber dem Endkunden belangt werden.
  7. Der Endkunde haftet für Schäden, Kosten und Aufwendungen, die sich durch schuldhafte Verstöße des Endkunden gegen die Bestimmungen aus den Nutzungsbedingungen ergeben und stellt nurii von hierdurch entstehenden Ansprüchen Dritter frei.

10. Nutzungsausschluss

  1. nurii erteilt keine medizinischen Ratschläge oder Diagnosen. Die Nutzung der App ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes. Der Endkunde ist verpflichtet, sich erst mit einem Arzt zu besprechen, bevor er seine Ernährungsgewohnheiten bei Nutzung der nurii App umstellen will. nurii garantiert keine Ergebnisse zu Gesundheit, Linderung oder Verbesserung der Lebensmittelunverträglichkeit aufgrund der Nutzung der nurii App.

11. Haftung

  1. nurii gewährleistet nicht, dass der Endkunde über die nurii Plattform einen Ernährungsberater findet, noch haftet nurii dafür, dass der Ernährungsberater den Vertrag mit dem Endkunden erfüllt.
  2. nurii kann nicht garantieren, dass die nurii Plattform mit dem Endgerät des Endkunden kompatibel ist. Die nurii mobile App für iOS und Android haben bestimmte Mindestanforderungen, die erfüllt werden müssen, damit die Anwendung einwandfrei funktioniert.
  3. Inhalte, die von nurii selbst für die nurii Plattform erstellt werden, werden von nurii sorgfältig geprüft. Dennoch übernimmt nurii keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte.
  4. Für nutzergenerierte Inhalte, Inhalte Dritter und Links, die den Zugang zu Websites Dritter ermöglich, ist nurii nicht verantwortlich. nurii macht sich nicht diese Inhalte zu eigen. nurii haftet nicht und übernimmt keine Gewähr. Dies gilt insbesondere für die Richtigkeit von Zertifikaten, Qualifikationen und beratungsbegleitende Informationen der Ernährungsberater.
  5. nurii ist nicht zur Datensicherung für den Endkunden verpflichtet, soweit es nicht vom jeweiligen Leistungsgegenstand umfasst ist.
  6. Für Schäden haftet nurii nur, wenn nurii eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalspflicht) in einer der Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt hat oder der Schaden auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von nurii zurückzuführen ist. Erfolgt die schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalspflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, ist die Haftung von nurii auf den Schaden beschränkt, der für nurii bei Vertragsschluss vernünftigerweise voraussehbar war. Diese Haftung ist bei Sach- und Vermögensschaden auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden beschränkt. Dies gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen.
  7. nurii haftet nicht für Folgen, die aufgrund von Tatsachen entstehen, die nicht im Einflussbereich von nurii liegen. nurii ist nicht für direkte oder indirekte Schäden und Kosten aller Art regresspflichtig, die auf höhere Gewalt, Eingriffe von Regierungs- und Verwaltungsbehörden, Streik, Aufruhr, Krieg, Naturkatastrophen, Pandemien beruhen oder die auf Störungen auf Telekommunikationsverbindungen und auf Leitungswegen innerhalb des Internet, auf eine nicht ordnungsgemäße Verwendung des Dienstes oder ähnliche Einflüsse zurückzuführen sind, auf die nurii keinen unmittelbaren Einfluss hat. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz wird hiervon nicht berührt.
  8. Die Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Ansprüchen gegen Mitarbeiter und Beauftragte von nurii.

12. Vertragslaufzeit und Kündigung

  1. Der Vertrag über ein kostenpflichtiges Paket läuft für die jeweils vereinbarte Grundlaufzeit von einem Monat. Nach deren Ende verlängert sich der Nutzungsvertrag jeweils automatisch um die vereinbarte Grundlaufzeit.
  2. Der Nutzungsvertrag kann mit einer Frist von einem Monat zum jeweiligen Monatsende gekündigt werden.
  3. Abweichend hiervon kann der Vertrag während eines kostenlosen Testzeitraums von beiden Seiten jederzeit gekündigt werden. In diesem Fall endet auch ein Vertrag über das ggf. in Verbindung mit diesem kostenlosen Testzeitraum bestellte kostenpflichtige Paket mit Wirksamwerden dieser Kündigung. Das heißt, es schließt sich keine kostenpflichtige Vertragslaufzeit an diesen kostenlosen Testzeitraum an.
  4. Zur Wirksamkeit der Kündigung bedarf es der Textform. Die Kündigung kann der Endkunde per Email an info@nurii.de nurii kann seinerseits die Kündigung an die Email des Endkunden schicken.
  5. Beide Parteien können laut gesetzlichem Recht aus wichtigem Grund eine außerordentliche Kündigung durchführen. Für nurii sind unter anderem der Verstoß des Endkunden gegen vertragliche Hauptpflichten oder ein Verstoß gegen geltendes Recht wichtige Gründe zur außerordentlichen Kündigung. Eine Abmahnung ist im Vorfeld nicht nötig.
  6. Die Kündigung eines Nutzungsvertrags von einem kostenpflichtigen Paket oder Dienst, welche/r über die App Stores von Apple oder Google gekauft wurde, muss über den jeweiligen App Store erfolgen. Für diese kostenpflichtigen Pakete und Dienste sind Apple und Google die Wiederverkäufer und es gelten deren AGB.

13. Urheberrecht

  1. Die von nurii erstellten Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei nurii. Die Verwendung von erstellten Inhalten von nurii bedarf der schriftlichen Zustimmung von nurii. Unter der „Creative Commons“-Lizenz veröffentlichte Inhalte sind als solche gekennzeichnet. Sie dürfen entsprechend den angegebenen Lizenzbedingungen verwendet werden.

14. Datenschutz

  1. nurii kann im Auftrag des Ernährungsberaters personenbezogene Daten des Endkunden verarbeiten (insbesondere durch Speicherung der Daten), soweit die Einwilligung des Endkunden hierzu vorliegt oder andere gesetzliche Bestimmungen einschlägig sind.
  2. Zur Bereitstellung, Verbesserung und Fehlerbehebungen des Dienstes kann sich nurii auch der Dienstleistungen von Dritten bedienen. nurii wird über den Einsatz dieser Analysesysteme / Partner in den Datenschutzbestimmungen informieren und sicherstellen, dass die datenschutzrechtlichen Voraussetzungen eingehalten werden.
  3. nurii verarbeitet die personenbezogenen Daten des Endkunden gemäß den Datenschutzbestimmungen. Diese sind abrufbar unter https://www.nurii.de/datenschutzerklaerung-apps/

15. Änderung der AGB

  1. nurii behält sich vor, diese Endkunden-AGB jederzeit mit Wirksamkeit auch innerhalb der bestehenden Vertragsverhältnisse zu ändern. Über derartige Änderungen wird nurii den Endkunden mindestens sechs (6) Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der Änderungen schriftlich, per E-Mail oder über ein anderweitiges Kommunikationsmedium, das vom Endkunden genutzt wird, informieren. Bei nicht wesentlichen Vertragsänderungen (diese sind insbesondere nicht: Regelungen zur Leistungs- und Zahlungspflicht) gilt die Zustimmung des Endkunden zur Vertragsänderung erteilt, sofern der Endkunde nicht innerhalb von sechs (6) Wochen ab Zugang der Mitteilung widerspricht. In der Änderungsmitteilung wird nurii den Endkunden auf sein Widerspruchsrecht und auf die Folgen eines Widerspruchs hinweisen. Im Falle des Widerspruchs steht nurii das Recht zu, das Vertragsverhältnis mit dem Endkunden zum geplanten Inkrafttreten der Änderungen zu beenden.

16. Alternative Streitbeilegung

  1. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.
  2. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle / Universalschlichtungsstelle ist nurii nicht verpflichtet und kann es leider nicht anbieten. Beschwerden kann der Endkunde richten an: service@nurii.de

17. Schlussbestimmungen

  1. Rechtlich maßgeblich ist die deutsche Fassung der AGB Endkunde.
  2. nurii kann ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen oder mehrere Dritte übertragen. Dem Endkunden steht für den Fall der Vertragsübernahme das Recht zu, den Vertrag fristlos zu kündigen.
  3. Es gilt deutsches Recht, allerdings nur insoweit, als dem Endkunden nicht der Schutz entzogen wird, der dem Endkunden durch zwingende Bestimmungen des Staates gewährt wird, in dem er oder sie den gewöhnlichen Aufenthalt haben. Die Geltung des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen..
  4. Hat der Endkunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU Mitgliedsstaat, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von nurii.